Handchirurgie

Unsere Hände sind viel mehr als nur ein komplexes Werkzeug, mit denen wir tagtäglich, in Beruf und Privatleben, tausendfache Handgriffe verrichten. Unsere Hände sind auch eines unserer wichtigsten Sinnesorgane. Ein Leben ohne Ergreifen, Erfühlen, Erspüren oder Ertasten ist fast nicht vorstellbar. Eine schmerzende oder in ihrer Funktion eingeschränkte Hand stellt immer eine dramatische Einschränkung dar.

Erkrankungen oder eine Verletzung der Hand sind nicht nur für den Patienten eine große Belastung, sondern verlangen auch vom behandelnden Arzt ein hohes Maß an fachlicher Expertise. Das Wissen über die Anatomie der Hand  sowie deren  komplexe Funktion, sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Das Therapiespektrum der Handchirurgie umfasst viel mehr als nur die Operation. Neben chirurgischen Therapien  kann auf eine Fülle von konservativen Maßnahmen, wie Schonung, Gabe schmerzlindernder und entzündungshemmender Medikamente, oder Physiotherapien, zurückgegriffen werden.

Vorraussetzung ist einerseits die richtige Wahl der Therapie und andererseits die geübte Durchführung der Maßnahmen. Also eine ruhige Hand beim Umgang mit der Hand. Aufgrund der oft sehr kleinen Strukturen ist die Beherrschung mikrochirurgischer Operationstechniken meist unter Zuhilfenahme einer Lupenbrille oder eines Operationsmikroskopes notwendig.

Ziel jeder operativen oder konservativen Behandlung ist es, eine möglichst frühe Beweglichkeit und Funktion wiederherzustellen

Selbst auf dem Gebiet der Knochenchirurgie beispielsweise, sind wir heute in der Lage ,dank ausgereiftester Implantattechnologie und Operationstechnik, nahezu jede Form der Bruchbehandlung  an der Hand so durchzuführen, dass eine sofortige Beübung möglich ist. Langwierige Ruhigstellungen durch Gipsverbände sind heute oftmals nicht mehr nötig.

 

Neben den klassischen Verletzungen der Hand wie Prellungen, Verstauchungen, Verbrennungen , Sehnen-, Gefäß-, oder Nervenverletzungen, sowie Knochenbrüche des Handgelenkes und der Hand, sind es vor allem chronische Schmerzen, Taubheitsgefühle oder Bewegungseinschränkungen, die einen Besuch beim Spezialisten notwendig machen.

Einige Beispiele:

Ursachen für Schmerzen können Sehnenscheidenentzündungen, Gelenkreiben, Gelenkentzündungen oder aus dem Gelenk austretende Geschwulste, sog. Ganglien, sein.

Ganglien werden klassischer Weise anfangs durch Absaugen mit einer Nadel behandelt, was jedoch in 50% der Fälle zu einer erneuten Füllung führt. Hier ist ein kleiner meist ambulanter Eingriff mit dem Ziel der operativen Entfernung langfristig oft eine sinnvolle Alternative.

 

Schmerzende und taube Finger rauben vielen Patienten vor allem in den frühen Morgenstunden den Schlaf.  Hierfür sind Engpässe der Handnerven im Bereich der Handwurzel oder des Ellenbogens verantwortlich. Z.B. das Karpaltunnel-Syndrom Auch hier ist die richtige Wahl der Behandlungsart von großer Wichtigkeit. Während in leichten Füllen eine nächtliche Schienung oder das Einbringen von entzündungshemmenden Medikamenten sinnvoll sein kann, ist in schweren Fällen eine operative Behandlung durch Erweiterung der Engstelle die richtige Entscheidung.

 

Häufigste Ursache einer Bewegunsgeinschränkung einzelner Finger, ohne vorhergegangene Verletzung, ist eine Erkrankung, die durch Knotenbildungen in der Handinnenfläche zunehmend eine Streckung eines oder mehrere Finger verhindert. Die Dupuytren´sche Krankheit ist vor allem bei Männern über 50 Jahren sehr häufig. Auch hier stehen uns zahlreiche, auf jeden  Patienten individuell abstimmbare Behandlunsmöglichkeiten zur Verfügung.

 

Die Behandlung der Hand erlaubt keine Kompromisse, weshalb wir in unserer Parxis auf ein optimales Umfeld zur professionellen Durchführung modernster Behandlungskonzepte großen Wert legen.

Dank unserer digitalen Röntgendiagnostik, eines eigenen angegliederten Operationszentrums, sowie in Zusammenarbeit mit unserem klinischen Kooperationspartner Diakoniewerk München Maxvorstadt, sind wir in der Lage auf höchstem Standard ambulante, wie auch stationäre Operationen durchzuführen. Selbstverständlich betreiben wir auch eine intensive und zielorientierte postoperative Nachsorge.

Hand-Chirurgie

Ihre Hand in guten Händen
Eine schmerzende oder in ihrer Funktion eingeschränkte Hand stellt in unserem privaten und beruflichen Leben eine dramatische Einschränkung dar. Als unerlässliches Werkzeug, aber auch wichtiges Sinnesorgan sind wir tagtäglich auf sie angewiesen. Ein Leben ohne Greifen, Fühlen, Spüren, Tasten oder Streicheln ist fast nicht vorstellbar.
Erkrankungen oder Verletzungen der Hand stellen nicht nur für den Patienten eine große und einschneidende Belastung dar, sondern verlangen auch vom behandelnden Arzt ein hohes Maß an fachlicher Expertise. Es muß allerdings nicht immer gleich operiert werden.
Zahlreiche schmerzende oder die Beweglichkeit der Hand einschränkende Erkrankungen können auch konservativ behandelt und geheilt werden.
Wir beraten Sie gerne zu Themen wie

Erkrankungen der Hand:
Einengungen der Nerven an der Hand oder Ellenbogen
(Karpaltunnel-syndrom / Sulcus ulnaris Syndrom)
Schrumpfung und Kontrakturen des Handflächengewebes
(Dupuytrensche Kontrakturen)
Einengungen der Sehnenscheiden an der Hand oder am Handgelenk Schnellender Finger
(Tendovaginitis De Quervain )
Schmerzen und Instabilität der Handwurzel und des Handgelenkes
(Arthrose der Handwurzel z.B. Rizzarthrose) etc..

Verletzungen des Unterarms und der Hand
Aber auch Verletzungen der Hand und des Unterarm können akut, aber auch über einen sehr engen Zeitraum zu großen Problemen führen. Auch hier heißt es umsichtig und individuell vorzugehen.
Wir bieten modernste Behandlungskonzepte u.a. zu den Themen:
Bruch der Mittelhand oder eines Fingers
Bruch eines oder beider Unterarmknochen
Bruch eines Handwurzelkochens
Verletzungen von Bändern der Handwurzel oder des Handgelenkes
Verletzungen von Sehnen oder Nerven der Hand.

Dank unserer digitalen Röntgendiagnostik, eines eigenen angegliederten Operationszentrums, sowie unserem klinischen Kooperationspartner Diakoniewerk München Maxvorstadt, sind wir in der Lage auf modernstem Standard ambulante, wie auch stationäre Operationen durchzuführen.
Selbstverständlich betreiben wir auch eine intensive und zielorientierte postoperative Nachsorge.